molitor&kuzmin

ZuordnungKollektiv
Verbundene Person(en)
URLsWebsite Künstler_innen Ursula Molitor (* 1947) ist Grafiker und Lichtkünstlerin. Sie studierte Grafikdesign an der Fachhochschule Hamburg und Malerei in Köln und arbeitete zunächst als Grafikerin und Illustratorin. Seit 1983 ist sie als freie Künstlerin in Köln tätig. Vladimir Kuzmin (* 1943) ist ein russischer Maler und Lichtkünstler. Er studierte Architektur in Moskau und arbeitete zunächst dort als freischaffender Künstler im Bereich der Malerei und Druckgrafik. Seit 1992 lebt Vladimir Kuzmin in Köln. Seit 1996 bilden beide das Künstlerduo molitor&kuzmin. In ihren Installationen und Lichtobjekten arbeiten sie mit dem Spiel von Licht und Schatten, mit Kontrasten und Paradoxien. Bevorzugtes Arbeitsmaterial sind industrielle Leuchtstoffröhren, die sie wie Module künstlerisch einsetzen. Ihrer ursprünglichen Bedeutung enthoben, werden sie zu Lichtkunstwerken zusammengefügt.
Wikipedia
Weitere


Auszeichnungen


Ausstellungen
Gruppenausstellung2017 - 2018BrightZentrum für Internationale LichtkunstUnna
Festival2017RESPONSIVE Halifax, International Light Art ProjectDalhousie School of ArchitectureHalifax
Gruppenausstellung2017On TargetEuropean Capital Of Culture PafosMunicipal Gallery Pafos
Einzelausstellung2016Take me to the LightGalerie Floss & SchultzKöln
Gruppenausstellung2014Lucida SpaceNational Centre of Contemporary ArtsMoskau
Gruppenausstellung2013Scheinwerfer – Lichtkunst in Deutschland im 21. Jahrhundert. Teil 1Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert SimonCelle
Gruppenausstellung2013Ceci n’est pas une Lampe …Gesellschaft für Gestaltung e.V.Bonn
Einzelausstellung2010Et fact est LuxWhite Square GalleryBerlin
Kunst im öffentlichen Raum2010LichtungenInternationales LichtkunstfestivalHildesheim
Gruppenausstellung2009LeuchtzeichenKunstmuseum Celle mit Sammlung Robert SimonCelle
Einzelausstellung2008In a different LightSchusev – Museum für Architektur (MUAR)Moskau
Gruppenausstellung2007SignaalCentrum Kunstlicht in de KunstEindhoven
Einzelausstellung2006Fiat LuxKrokin GalleryMoskau
Einzelausstellung2003Fiat LuxGalerie Schröder und DörrBergisch Gladbach
Einzelausstellung2001LichtinstallationPorta SavonarolaPadua
Gruppenausstellung2001IntercityBunkier SztukiKrakau
Einzelausstellung2000Video- und LichtinstallationBasilika St. GereonKöln
Einzelausstellung2000MillenniumSt.Petri KircheLübeck
Einzelausstellung2000ZeitRäumeKunstmuseum Villa ZandersBergisch Gladbach
Einzelausstellung1999Molitor & KuzminGalleria Fioretto Arte ContemporaneaPadua


Sammlungen
Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert SimonCelle
Kunstmuseums Villa ZandersBergisch Gladbach
Sparkassse KölnBonnKöln
Bundesverband InnungskrankenkasseBergisch Gladbach
Sammlung SchrothSoest
L’Association Mouvement Art ContemporainChamalière, Frankreich
Art4.ru Contemporary Art MuseumMoskau
Moscow Museum of Modern ArtMoskau
National Center for Contemporary ArtMoskau


Bibliograpie
Gruppenkatalog2003Klaus BittnerSt. Gereon moderne Kunst im liturgischen Jahr: Ein Ausstellungsprojekt im Zeitraum von Ostern 1996 bis Ostern 2003ISBN 978-3-926397-10-2Köln Inge Baecker
Monographisch2008KettlerMolitor+KuzminISBN 978-3-941100-44-2Dortmund Museum für Architektur Moskau
Monographisch2010molitor & kuzmin: öffentLichtJürgen Kisters, Petra Oelschlägel, Wolfgang VommISBN 978-3-9810401-7-3Bergisch Gladbach Städtische Galerie Villa Zanders
Gruppenkatalog2015KerberScheinwerfer – Lichtkunst in Deutschland im 21. JahrhundertISBN 978-3-7356-0056-1Bielefeld Julia Otto, Robert Simon
 
Sammelkatalog2017On TargetISBN 978-9963-2277-3-0Zypern European Capital Of Culture Pafos, Pafos Inge Baecker, Susan Vargas


2017
Picture

Ausstellungen

Unna, Deutschland
In den letzten Jahren haben molitor&kuzmin auch immer wieder zeitbasierte Arbeiten entwickelt, in denen sich das Licht verändern, wandert, an- und ausgeht. In »Extension – Model 1 : 1« in der Ausstellung BRIGHT im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna kommt es zudem zu einer Interaktion von Ton (John Cage) und Licht.

2017
2004
Picture

Ausstellungen

Lüdenscheid, Deutschland
Nach zahlreichen Ausstellungen war die Teilnahme an der Ausstellung »Lichtkunstpreis LUX.US« der Stadtwerke Lüdenscheid 2004 ein großer Erfolg. Molitor+Kuzmin konnten hier ihre Arbeiten im Kontext internationaler Lichtkunst zeigen.

2004
2001
Picture

Projekte

Köln, Deutschland
2001 war die »Lichtskulptur« im Römerturm in der Kölner Galerie Inge Baecker zum Thema »Raumüberschreitungen – Visionen zum Weltall« ein wichtiger Schritt in der gemeinsamen Lichtkunstarbeit mit und in dem Raum. In dieser Installation wurden die Raumgrenzen des Turmes durch Licht und Wasserspiegelung nach allen Seiten hin aufgehoben. Mit den Skulpturen aus Leuchtstoffröhren zwischen handelsüblichen Europaletten wurde die Idee, Licht auf Reisen zu schicken umgesetzt. Unter dem Titel »Frachtgut« reisten die Lichtpaletten u.a. von Köln über München nach Padua, Krakau und Moskau und wurden dort in Galerien und Museen ausgestellt. Hier war der Gedanke der Lichtgeschwindigkeit verbunden mit einem mobilen, globalen Transportsystem unserer Gesellschaft.

2001
1996
Picture

Arbeitsorte / Ateliers

Köln, Deutschland
Seit 1996 arbeiten Ursula Molitor und Vladimir Kuzmin als Künstlerduo molitor+kuzmin zusammen. Den Impuls zur gemeinsamen, bis heute andauernden künstlerischen Arbeit mit Kunstlicht gab die erste große Lichtinstallation 1997, eingebettet in einem alten Schuttcontainer. Die unzähligen, chaotisch angehäuften, Leuchtstoffröhren entfalteten in dem schäbigen Behältnis eine explosive Strahlkraft und bildeten zwischen den rostigen Metallwänden einen faszinierenden Gegensatz von Immaterialität und Materialität.

1996
1947
Picture

Ausbildung

Ursula Molitor ist 1947 geboren und studierte Grafikdesign an der Fachhochschule Hamburg und Freie Malerei in Köln

1947
1943
Picture

Ausbildung

Vladimir Kuzmin ist 1943 geboren und studierte Architektur in Moskau und Freie Malerei in Köln

1943
--
Picture

In der Malerei wird mit Farben das Licht eingefangen. Die Wirkung des Lichtes - ob als Tageslicht oder durch Lampen - bestimmt die Sichtbarkeit dieser Kunst. Die Kunst mit Lampen - in Form von Neon- oder Leuchtstoffröhren, Glühbirnen, Halogenlampen oder flackernden Bildschirmen - lässt Licht entstehen. Die Wirkung des Lichts ist die Kunst. Von Anfang an haben molitor&kuzmin ihre Kunst auf die Lichtelemente Leuchtstoffröhre und Neonröhre beschränkt. Die Reduzierung auf diese zwei Lichtmodule als bewusste Entscheidung, um mit reduzierten Mitteln die Klarheit zu erhöhen. Wie ein Zeichner oder Maler, der sich ganz auf die Farben Schwarz und Weiß konzentriert. Und um durch keine Spielerei die grundlegenden Ambivalenz zu verwischen: der Kontrast von Helligkeit und Dunkelheit, das Prinzip von Licht und Schatten, der Wechsel von Grellheit und Sanftheit. Und um durch keinen Schnörkel vom zentralen Gegenstand abzulenken: dem Licht der modernen Industriegesellschaft, ein Licht zwischen Nüchternheit und Poesie, Banalität und Offenbarung.  

cf. Jürgen Kisters, KUNST-LICHT-SEHEN oder: Fragmente zur Poesie des Leuchtens. In: Ausst.Kat. molitor&kuzmin: öffentLicht,  Kunstmuseum Villa Zanders / Galerie + Schloß e.V., Bergisch Gladbach 2010, o.S.

Besondere MerkmaleLight and Space Movement
Fokus: Licht-basierte Arbeiten
Fokus: Wahrnehmungs-bezogene Arbeiten
Container photo Container 2006 molitor&kuzmin 
Extension - Model 1 : 1 photo Extension - Model 1 : 1 2017 molitor&kuzmin