Farbdepesche

WerktitelFarbdepesche
Entstehungsjahr2014
Künstler
Größen/a
Material/Technik
    LED-Leuchten, elektronischen Ordnungssystem
Kooperation/Produktionsbeteiligung/Forschungn/a
Eigentümern/a
Medium/Werkform
Lichtquelle
Lichtoptische Faktoren
Wahrnehmungn/a
Werkhistorie
2014VimeoHannoverLink



Farbdepesche ist eine temporäre Lichtinstallation, am Landesmuseum Hannover. Vertikale Farbbänder bewegen sich in den Fenstern des Neorenaissancebaus von links nach rechts und als Antwort von rechts nach links. Die Lichtinstallation orientiert sich an den Eilnachrichten zwischen Hannover und Großbritannien, zur Zeit der Personalunion (1714–1837). Die Übermittlung von Nachrichten über eine große Distanz, wie sie die Personalunion hervorrief, wurde von Daniel Hausig in eine filmartige rhythmische Farbbewegung im und am Gebäude umgesetzt. Dazu wandelte er Textmaterial aus historischen Dokumenten und alten Briefen in Farbcodes und zeitliche Intervalle um. Die Installation macht sich die räumliche Anordnung der Fenster zu nutze. Realisiert ist das Werk mittels vertikalen LED-Leuchten und einem elektronischen Ordnungssystem. Das Museum hatte im Vorfeld der Realisation, unter zehn deutschen und britischen Künstlerinnen und Künstler, einen beschränkten Wettbewerb (Hauslicht 2014) ausgeschrieben.

Konzeption/Themenn/a
Besondere Merkmale Kunstwerkn/a